Schon wenn Sie sich der Speisekammer nähern, werden Sie den einladenden Charakter dieses Hauses feststellen; auch wenn ursprünglich nicht als Gasthaus gedacht, scheint es doch für diese Bestimmung geschaffen.

All diese feinen Kunstschmiedearbeiten am und um das Haus, seien es die Laternen oder die Zäune, der große Garten mit den alten Bäumen, die kleinen Fenster mit ihren Lädchen. Innen der Mittelgang, gesäumt von Sandsteinsäulen, handgemalte Kacheln, Kleinodien und Bilder, die mit Liebe angebracht den Gastraum verschönern.

Eine kleine Insel der Gemütlichkeit im hektischen Frankfurt – besonders wenn im Sommer der Wind sich im leise raschelnden Laub der Bäume fängt.